Schüßlersalze bei Dreimonatskoliken

Schnelle Hilfe bei Dreimonatskoliken von Mutter und Tagesmutter Julia Nastasi

Schüßlersalze zählen zum Formenkreis der alternativen Heilmethoden bei Dreimonatskoliken. Die Wahl des Salzes beziehungsweise der Kombination der Salze richtet sich auch hier nach den Begleitumständen der Dreimonatskoliken. Welche Faktoren beeinflussen die Koliken, auf welche Umstände reagiert Ihr Baby positiv, auf welche eher negativ? Zu welchen Zeiten treten die Beschwerden besonders stark auf und wann ist es besser? Hier ist es sinnvoll, dass Sie sich ein paar schriftliche Notizen anfertigen, denn nur so können Sie mit einem Experten das richtige Mittel herausfinden.

Natürlich können Sie Schüßlersalze auch in Selbstmedikation anwenden. Selbst die Darreichungsform ist auf mehrere Arten möglich: Sie können als Stillmama die Salze selbst einnehmen und sie lediglich über die Muttermilch verabreichen. Sie können sie dem Baby selbst geben oder in der Flaschennahrung auflösen. 

Schüßlersalze bei Dreimonatskoliken

An erster Stelle steht die Beratung

Bevor Sie mit dem Experimentieren anfangen: Sie können die Beschwerden durch die Gabe von Schüßlersalzen nicht verschlechtern, aber Sie können sie so anwenden, dass sie nicht ihre volle Wirkung entfalten können. Lassen Sie sich umfassend beraten, auch wenn Sie lieber direkt zur Tat schreiten möchten. Sie werden Ihrem Baby damit einen großen Gefallen erweisen.

Sie wünschen sich einen Tipp, mit dem Sie Ihr Baby innerhalb von zwei Minuten beruhigen können, weil Sie auf Medikamente verzichten möchten?

Hier gibt es mein kostenloses Video "Mutter und Tagesmutter verrät, wie Ihr Baby in 2 Minuten nicht mehr schreit":

Video: Mutter und Tagesmutter verrät, wie Ihr Baby in 2 Minuten nicht mehr schreit.
Mutter und Tagesmutter Julia Nastasi

Kinder bestimmen schon mein ganzes Leben. Ich wuchs als erstes Kind einer Familie mit 3 Kindern auf und meine Mutter ist seit über 30 Jahren Tagesmutter. Nachdem ich im Jahr 2015 mein erstes Kind geboren habe, entschloss ich mich, zusammen mit meinem Mann eine Ausbildung zur zugelassenen Tagesmutter zu absolvieren. Seit 2017 sind mein Mann und ich mit einer eigenen KITA und inzwischen einem weiteren Kind selbstständig. Wir haben rund um die Uhr mit Kindern zu tun, daher werden wir auch oft in Problemsituationen gefragt – wie beispielsweise bei den lästigen Dreimonatskoliken. So ist die Idee zu dieser Webseite einstanden.

>