Natürliche und schnelle Hilfe bei Dreimonatskoliken

Schnelle Hilfe bei Dreimonatskoliken von Mutter und Tagesmutter Julia Nastasi

Dreimonatskoliken treten, wie es der Name nahelegt, verstärkt im Lauf der ersten drei Monate auf. Gerade in dieser Phase sind die meisten betroffenen Eltern skeptisch, wenn es um die Gabe von Medikamenten geht. Natürliche und schnelle Hilfe ist hier eher gefragt. Als Mutter und Tagesmutter liegt es mir selbstverständlich am Herzen, dass einem Baby ohne viel Chemie, aber dennoch schnell geholfen wird, wenn es sich mit einer Babykolik windet.

Beruhigen Sie jetzt Ihr Baby.

Wärme, Nähe und Berührung

Beobachten Sie, ob Ihr Baby gut auf Berührung reagiert. Gerade wenn Ihr Baby Probleme damit hat, sich zu beruhigen, können sanfte Berührungen Wunder wirken. Auch Wärme kann beim Entspannen helfen. Idealerweise sollten also Ihre Hände gut warm sein, wenn Sie den Bauch Ihres Babys sanft massieren möchten. Wenn Ihr Baby auf Berührung nicht so gut reagiert, können Sie ihm auch einfach Nähe geben. Legen Sie es auf Ihren Bauch und atmen Sie ruhig weiter. Ihr Baby spürt Ihren Herzschlag, Ihre Nähe und Ihre Wärme und es wird ihm viel leichter fallen, sich zu beruhigen. Manche Babys fühlen sich verunsichert, wenn sie einfach nur auf den Bauch gelegt werden. Decken Sie es mit einer leichten Babydecke oder einer anderen kuscheligen Decke zu. Eine Decke gibt nicht nur zusätzliche Wärme, sie gibt auch eine Begrenzung von hinten. Gerade in den ersten Lebenswochen und -monaten fühlen sich Babys in freien Räumen oft unwohl, weil sie über Monate den geschützten Bauch der Mutter um sich herum hatten und nun strömt von überall Luft an sie heran. Eine weiche Begrenzung lindert dieses Gefühl und die Babys entspannen sich deutlich leichter.

Pflanzenkraft gegen Krämpfe

Auch bei Erwachsenen kann Kümmel bei Bauchkrämpfen wahre Wunder wirken. Hier handelt es sich um rein pflanzliche Präparate, die Sie Ihrem Baby in unterschiedlichen Formen zur Verfügung stellen können. Tees können bei stillenden Müttern auch dadurch helfen, dass sie den Tee selbst trinken und das Baby erhält sie über die Muttermilch. Bei Flaschenbabys kann der Tee in Teelöffelportionen verabreicht werden. Fenchel-Anis-Kümmel-Tee wird daher bei vielen Müttern und Babys ein ständiger Begleiter der ersten Lebensmonate. Achten Sie unbedingt auf ungesüßten Tee.

Kümmel können Sie auch in Form von Zäpfchen verabreichen. Hier gibt es erprobte Babyzäpfchen, die Sie Ihrem Baby ohne Bedenken zur Linderung geben können. Die Wirkung setzt in der Regel quasi unmittelbar ein.

Sie wünschen sich einen Trick, den Sie immer und überall bei Dreimonatskoliken anwenden können? Gerne sende ich Ihnen mein kostenloses Video zu:

Video: Mutter und Tagesmutter verrät, wie Ihr Baby in 2 Minuten nicht mehr schreit.
Mutter und Tagesmutter Julia Nastasi

Kinder bestimmen schon mein ganzes Leben. Ich wuchs als erstes Kind einer Familie mit 3 Kindern auf und meine Mutter ist seit über 30 Jahren Tagesmutter. Nachdem ich im Jahr 2015 mein erstes Kind geboren habe, entschloss ich mich, zusammen mit meinem Mann eine Ausbildung zur zugelassenen Tagesmutter zu absolvieren. Seit 2017 sind mein Mann und ich mit einer eigenen KITA und inzwischen einem weiteren Kind selbstständig. Wir haben rund um die Uhr mit Kindern zu tun, daher werden wir auch oft in Problemsituationen gefragt – wie beispielsweise bei den lästigen Dreimonatskoliken. So ist die Idee zu dieser Webseite einstanden.

>